Einführung zum Bilderberger- bzw. Geheimregierungs-Film

unter
antaris.tv und fm-tv.net

richard kendel, Juli 2 0 0 8

Anmerkungen zu dem spontan, nämlich unter den Augen von Geheimmächten abgedrehten Videostreifen . . .

zum Videoclip „Bilderberger in Rottach-Egern, 7. Mai 2005

( 1 )

Geheime Mächte hatten sich am 7/Mai/2005 in Rottach-Egern am bayerischen Tegernsee versammelt, möglicherweise um der Welt neue Streiche zu spielen oder gar Gemeinheiten zu bieten, weitere Fesseln anzulegen.

Hochwahrscheinlich, dass auf dieser Konferenz u.a. die Ablösung des deutschen Bundeskanzler Schröder und die Inthronisierung Merkels als Kanzlerin beschlossen wurde, um einer Politik gegen die Irak- und Terrorismusinteressen der USA einen Stemmbolzen entgegen den Interessen der breiten Bevölkerung in Deutschland zu setzen.

Die Merkel hat denn auch in der Tat in einer großen Rede vor der Union am 16. Juni 2005 in Berlin die Abschaffung der Demokratie als möglich avisiert (dazu in einem eigenen Beitrag).

http://www.angela-merkel.de/ueberzeugungen/57_477.htm

Eine öffentlich gewordene Anzeige der RA-Kanzlei Koeppl aus München beim Bundesamt für Verfassungsschutz blieb wie erwartet ohne Stellungnahme. Eine Anzeige bei der Bundesanwaltschaft wurde wegen Aussichtslosigkeit eines solchen Antrages erst gar nicht eingereicht.

Man lese und staune – die Regierungen im Westen, wie wir sie offiziell also solche kennen, sind keine echten, lediglich Attrappen? Die Gemeinheiten, die sie sich für die Völker ausgedacht haben, lassen sich kaum überbieten?

Sind es solche, die uns mehr oder weniger alle betreffen:

·Entrechtung des Bürgers unter Vorwänden, die beispielsweise der Terrorismus liefert

·Entziehung des Volkseigentums unter Vorwand hoher Staatsverschuldung

·Tendenzen in Richtung Massenverarmung und schließlich

·Tendenzen in Richtung Zerstörung der Volksgesundheit

( 2 )

Dieses Bild ergibt sich nach jahrzehntelangen Untersuchungen inmitten genau dieser Kreise, in denen der Ermittler Dr. J.Bruno (Bob) Köppl (international – etwa in NEWSWEEK – unter Koeppl veröffentlicht) im Zeitraum 1974 bis 1981 wie danach recherchiert hatte.

Wer schon befand sich inmitten der Bilderberger- oder Illuminati- oder Weltregierer-Kreise und legte sich dann auch noch diesen quer? Wer denn schon hatte gewagt, darüber weltweit ab Mitte der 80er Jahre zu berichten bzw. über mutige Redakteure (es gab sie damals – 1980 – noch) berichten zu lassen?

Wer nun denn warnte – oder versuchte die Weltöffentlichkeit zu warnen vor diesem Banditentum, das heute für diese genannten Phänomene wie Massenarmut, Umweltzerstörung, Vergiftung der Atmosphäre weltweit hauptverantwortlich?

Wer denn warnte bereits ab Mitte der 80er Jahre direkt, denn über eigene Bücher vor diesen kriminellen Kreisen aus Washington und London?

Es gab damals kein Internet zum Abschreiben, keine Art von Copy and Paste-System. Damals waren diese Informationen faktisch top secret (solche der Insider) und jeder, der nur etwas in dieser Richtung hin veröffentlicht hatte, wurde in der Regel beseitigt oder kaltgestellt.

Man kann nur von dieser Geschichte berichtet, da man sie in- und auswendig kennt und für sie gerade steht:

J. B. Koeppl wurde nicht beseitigt (er warf sich durch seine Provokationen selbst aus den Kreisen der „Insider“ heraus), auch nicht sein mit ihm völlig gleichgesinnter gleichaltriger Bruder, beide geboren unmittelbar nach Ende des Zweiten Weltkrieges, nämlich September 1945. Beide die Söhne eines mutigen Richters, der schon Ende 1941 in der Stadt, in welcher drei Flüsse zusammenströmen,

den ersten und einzigen Widerstandskreis – sogenannt Hochstrassenkreis – zusammen mit dem späteren Oberbürgermeister, Dr. Stephan Billinger, gegründet,

der sich gegenüber seinem Vorgesetzten, einem Oberstaatsanwalt, geweigert hatte, während einer Sondersitzung des Blutgerichtshofes Roland Freisler in Prag die Anklage zu vertreten, der politisch Inhaftierte aus der Haft entließ, der sich an der Widerstandsbewegung FAB in Bayern beteiligte und deswegen in den letzten Kriegswochen zum Tode verurteilt wurde (ein Urteil, das nicht mehr vollstreckt wurde), der schon Anfang August 1945 wiederum als Richter amtierte, der 1964 selbst seinem Dienstherrn, der gesamten CSU-Spitze unter Franz-Josef Strauß, Widerstand bot und daselbst auch der mächtigsten Presse Niederbayerns.

All das nachzulesen hier in antaris.tv, in fm-tv.net und constantin-v-antaris.de (Rubrik Lebenslauf/Vita) wie auch unter ra-kanzlei-koeppl.de.

( 3 )

Dieser J.B. Koeppl wagte 1974 den ersten Sprung in die Politik ausgerechnet über das Geschwister-Scholl-Institut der Ludwig-Maximilian-Universität in München unter dem Politologieprofessor Dr. Heinz Laufer.

Er begann mit seiner Arbeit über Rüstungskorruptionen innerhalb einiger Natostaaten zu recherchieren. Dr. Manfred Wörner entwickelte sich zu seinem Ziehvater. Damals noch Mitglied des Dt. Bundestages und Wehrexperte der Union.

Wörner (der 1982 Bundesminister der Verteidigung im Kabinett Kohl wurde) entwickelte sich zu einer Art Superman innerhalb der Nato. Noch in der Funktion eines Natogeneralsekretärs unterstützte er diesen draufgängerischen Koeppl wie er nur durfte und konnte. Aber und auch Wörner dürfte diese und jene Tat mit seinem Leben bezahlt haben.

Viele, die Koeppl unterstützt hatten, wurden beseitigt oder zumindest beruflich benachteiligt. Nachdem Koeppl die kriminellen Machenschaften Mitte, Ende der 70er Jahre immer tiefgehender durchschaut hatte, eben auch weil er einige wichtige Verbindungen nach Washington besaß (sein damaliger Freund – im Beraterteam von US-Präsident Jimmi Carter), drängte es ihn nach Veröffentlichung. Und er fand damals in 1980 und 1981 eine wache Medienschaft vor. Koeppl provozierte auf Insiderkonferenzen diese Insiderclique und flog aus ihr heraus. Schlagartig war es für ihn dann auch mit den weltweiten Veröffentlichungen zu Ende.
Somit schrieb er Bücher, in denen er nicht nur vor dieser Gruppierung, sondern vor ihren Ergebnissen, nämlich vor gezielt gewollter Massenarmut, vor gewollter Vergiftung der Atmosphäre, vor einer Klimakatastrophe globalen Ausmaßes, vor globalen Seuchen warnte. Aber auch einen seinen Helfer, nämlich Dr. Alfred Herrhausen, den Chef der Deutschen Bank, räumte man daraufhin beiseite. Denn der wollte rechtsstaatliche soziale Interessen im Stile der Kennedys bedient sehen und unterstützte u.a. eine Politik der Fairness und Umweltverträglichkeit, zumindest begann er damit Mitte der 80er Jahre kurz vor seiner Ermordung.

Was man nicht alles an Leuten beseitigte, um dieses heutige Unrechtssystem entstehen zu lassen!

( 4 )

Während J.B. Koeppl (jbk) in den mehr als dreissig Jahren nicht nur seine steile Karriere aufgab, nicht nur sich von Millionenbestechungsgeldern wenig beeindrucken ließ, sondern auch den Verlust seiner gesamten Existenz riskierte, sind heutige Neulinge innerhalb dieser sonderbaren Aufklärungszeit meist nicht gewillt, bedingungslos zusammenzukommen und Autoritäten, vorangegangene Leistungen anzuerkennen.

Es hat eben auch noch ein anderes Problem mit den Deutschen. So also wachsen ihre zarten Widerstandsbewegungen weiter auf karstigem Boden. Während inzwischen in den USA (dem bisherig größten Land der Umweltverseucher) Leute wie Al Gore und Bill Clinton in Sachen Klimakatastrophe (Clintons Global Initiative) enorm aufdrehen können, weil sie von die dramatische Umweltlage erkennenden Milliardären Milliarden Dollars gespendet bekommen und die entsprechende Medienpräsenz erhielten, gelingt Deutschen im Vergleich dazu – trotz ihrer sehr viel früheren Einsätze – nahezu nichts.

Das liegt an der deutschen Mentalität, die ebenso unpatriotisch wie eigensüchtig ist und die eigenen, bewährten Deutschen grundsätzlich im schlechten Licht erscheinen lässt, ihnen Kompetenz streitig macht. Deutsche Medien zeigen denn in der Tat wenig Lust und wenig Patriotismus: selten gelingt es daher Deutschen, ins positive Rampenlicht zu geraten Das gelang dem Deutschen J.B. Koeppl lediglich 1980 / 1981 über drei Sendungen der ARD (Tagesthemen / Monitor / Report), über Großberichte in den Printmedien wie NEWSWEEK, DER SPIEGEL, FINANCIAL TIMES, SZ, DIE ZEIT, STERN und kurzzeitig 1997 über die TV-Sender VOX und ProSieben – also das eben auch nur kurzzeitig und damit ohne nachhaltige Wirkung.

( 5 )

Dass heute im Januar 2007 dieses Land schwer umweltgeschädigt, zunehmend verarmt ist, die reichen Schichten reicher und noch reicher werden, dieses Land überfremdet, seiner Eigentümer von kriminellen Kreisen beraubt wird, all das ist der Tatsache einer existierenden flächendeckenden Korruption im Land, ganz klar auch der Tatsache zu zuschreiben, dass den frühzeitig erfolgten Warnungen nicht genügend Gehör geschenkt worden war. Die völlige Öffnung der Weltmärkte (sogenannte Globalisierung) war niemals die Gefahr. Sondern zur Gefahr für die Deutschen wurden Technologieunterdrückungen, wurde der Ausverkauf an konstruktiver Intelligenz, somit der Verlust existentieller Wettbewerbsfähigkeit.

Dieser Staat wie andere Staaten in großer Gefahr. Ist es diese Menschheit insgesamt? Steht eine Katastrophe in globalen Ausmaßen bevor? Als die Koeppl hiervon in den 70er Jahren und zu Beginn der 80er Jahre schrieben, wurden sie als Spinner bezeichnet, die dem Gemeinwohl beschädigen würden.

Zwar hat es heute, wo alles so deutlich und klar ist, Widerstandsbewegungen, zwar hat beispielsweise die deutsche Beamtenschaft, die u.a. gem. §§ 52 ff BBG in Verbindung mit Art. 20 Absatz 4 GG Widerstand zu leisten hat. Jedoch es geschieht nichts – zu wenig jedenfalls im Verhältnis zum Ausmaß der Gefahren.

Das was John F. Kennedy in 1962 und 1963 von den US-Bürgern einforderte, das ist das Programm, das auch für dieses Land zu gelten hat.

Uneigennutz ist das Loswort. Uneigennutz, Aufopferungsbereitschaft bis zum eigentlichen Ziel, dem der entschiedenen Förderung und Rettung des Gemeinwesens, sprich Staat und Gesellschaft!

Die RA-Kanzlei Koeppl versucht in dieser allgemeinen Notlage Menschen in konkreter Gefahr zu helfen, Menschen beispielsweise, die von Banken übervorteilt wurden, Menschen, die in der Psychiatrie landeten oder Menschen, die von ihrer Umgebung allein gelassen und seitens Behörden drangsaliert wurden, werden.

( 6 )

Zu den Videos. . .
Hier in diesem Videoblock erhalten Sie laufend Informationen zu den Bemühungen der Ermittler während der zurückliegenden drei Jahrzehnte, auch in Sachen Verhinderung der Chemtrailaktionen (über diese J.B.Koeppl durch den US-Kongressabgeordneten Larry McDonald in Nürnberg 1982 informiert worden war,

dieser wenige Monate später in 1983 mitsamt seinen Delegierten bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam, dazu auch unter http://www.constantin-v-antaris.de).

Hitler und sein abartiges System wäre zu stoppen gewesen, damit zu stoppen die verrückten Pläne eines Churchills, seiner Clique, auch die damals schon derjenigen Kreise, wie sie sich auch heute im Hintergrund zeigen.
Wer wie heute es geschieht regelrechte Chemiebomber (siehe dazu unter http://www.google.de) Dreck über die Erde abseiern lässt,

diesem Kreis ist auch ein anderes Menschheitsverbrechen der jüngsten Geschichte zu zutrauen.

In zwei der Bücher Koeppls/Kendels steht (eines veröffentlicht 1986 unter ANTARIS, das andere veröffentlicht 1994 als >Das wichtigste Geheimnis der Menschheit? beim Ewert-Verlag, dass man die Erde vergiften wollen würde, um die Menschheit über Leiden und Abhängigkeiten, über Gefügigkeiten in den Griff zu bekommen. Das ist ein sadistisches Unterfangen.

Befinden wir uns allesamt auf dem besten Wege dort hin, dann nur wegen der Feigheit oder Unwissenheit von so vielen.

Um einen Beitrag gegen diese Unwissenheit sie zu leisten, sie mit zu beseitigen, werden diese Videos über Internet zur Verfügung gestellt.

Die offiziellen deutschen Medien schweigen sich hierzu aus. Das ist auch der Grund, warum dieses deutsche Volk als nicht abwehrbereit, als nicht abwehrfähig zu bezeichnen ist.

Soweit zum Vorspann und Erklärung zu den in mehreren Versionen vorhandenen sogenannten Bilderberger-Filmen und zu anderen in diesem Zusammenhang stehenden Videos.

 

Überblick:

AKTIONEN Koeppl und C.Antaris – Kendel
Zeitspanne 1941 bis 2006

1941 Gründung einer Widerstandsbewegung (sog. Hochstraßenkreis) durch den Vater Dr. Josef Köppl, Richter in Passau – die von ihm gegründete Gruppierung war eindeutig aus rechtsstaatlichen, christlichen Gründen gegen das damalige Unrechtssystem gerichtet

Anfang August 1945, der Richter bereits wenige Wochen nach der Kapitulation der deutschen Wehrmacht im Amt – eingesetzt durch die US-Kontrollregierung

1964, die sog. Kapfinger-Affaire, der Herausgeber der größten niederbayerischen Zeitung und engster Freund von Franz-Josef Strauß wie damit der CSU, Dr. Hans Kapfinger, versucht den Richter Dr. Josef Köppl zu diskreditieren, um das gegen sich laufende Strafverfahren zu Fall zu bringen. Es erfolgte dazu ein entsprechender Wink aus dem Bayerischen Justizministerium. Der Richter jedoch ließ sich von Seiten der Bayerischen Staatsregierung nicht unter Druck setzen und eröffnete das Strafverfahren gegen den niederbayerischen Medienmogul. Nach dieser Affaire wurde dieser Richter faktisch nicht mehr weiter befördert (sondern nur noch unverhinderbar ständiger Stellvertreter des Präsidenten des Landgerichts Passau).

1974, der zweite Sohn des Richters, J. Bruno Köppl (intern. Koeppl) nimmt Arbeiten zu Korruptionen bzw. Geldverschwendungen in Natostaaten an der Ludwig-Maximilians-Universität am Lehrstuhl des Geschwister-Scholl-Instituts in München auf. Dr. Manfred Wörner wird sein „Ziehvater“. Die Ergebnisse dieser Arbeiten lösen in 1980 die sog. MRCA-TORNADO-Affaire aus. Der SPD-Regierung unter Kanzler H. Schmidt werden Milliarden-Verschwendungen von Steuermitteln zu Gunsten von Rüstungskonzernen und der sie finanzierenden Banken vorgeworfen. J. Bruno Koeppl bekommt zu dieser Zeit eine nationale (ARD / DIE ZEIT / SÜDDEUTSCHE ZEITUNG / FAZ DER SPIEGEL / STERN) sowie eine internationale Presse (NEWSWEEK / FINANCIAL TIMES usw.). Seine Arbeiten gelangen 1980 in den US-Senat wie in andere Nato-Parlamente zur Diskussion, u.a. im Dt. Bundestag über den Abgeordneten Jürgen W. Möllemann, im US-Senat über sen Senator John Glenn.
Koeppl (jbk) warnte u.a. vor der Verschleuderung von Milliarden-Steuergeldern mit der weiteren und späteren Folge des Zusammenbruches der Finanzen ganzer Staaten und schließlich der Folge der Verarmung großer Bevölkerungsteile.

Köppl provozierte u.a. damit die Insider, dass er auf ihre Pläne aufmerksam machte.

Sein Arbeitgeber – das Rüstungskontrollunternehmen Industrie-Anlagen-Betriebsgesellschaft (IABG) in München Ottobrunn – kündigte dem Rüstungskritiker im Herbst 1980 nach dessen Auftritt in der ARD-Sendung „REPORT“ fristlos das Arbeitsverhältnis. Mutige Richter des Landesarbeitsgerichts in München stellten sich gegen die Rüstungslobby und hoben die Kündigung ein Jahr später, 1981, auf.

Seit 1980, damit seit über 25 Jahren bestehende Observierungen, Existenzbehinderungen gegen die Ermittler in über zehntausend Fällen

Von Beginn der ersten großen Veröffentlichungen an (Februar 1980) wird der Ermittler wie sein Bruder engstens beschattet und existenzbedroht. Man stellt den beiden regelrechte Fallen, möglicherweise versuchte man sie wegzuräumen. Das gelang offensichtlich bis dato nicht. Etwa um ihre Existenz nachhaltig zu bedrohen, hatte man diesen Rebellen mittels Andrehung sogenannter Schrottimmobilien im Juli 1999 den Garaus zu machen versucht. In der Tat geht die Schrottimmobilien finanzierende HypoVereinsbank AG mit Sitz in München mittels Zwangsvollstreckung gegen die Darlehensnehmerin und Ehefrau des zweiten Ermittlers massiv vor (dazu ein eigener Bericht). Das mit einer Zwangsvollstreckungsabwehrklage der Ehefrau beschäftigte Landgericht München I (29. Kammer) stellt sich bislang unter Mißachtung die Bank schwer belastender Dokumente und unter Mißachtung aktueller höchstrichterlicher Rechtsprechung (hier gemeint der BGH) auf die Seite dieses Finanzinstituts.

1997 bis 2000, Errichtung einer Filmproduktion neben dem Verlegen von Büchern. Mit nahezu einer Million DM wurde die CONSTANTIN-ANTARIS-Filmproduktion gegen den Widerstand der Korruptionscliquen aufzubauen versucht. Was alles in dieser Zeit vorgefallen war, füllt den Stoff für drei Kinofilme. U.a. wurde in sämtlichen Studios die Stromspannung diffizil in Bruchteilen von Sekunden massiv verändert, so die empfindlichen Macintosh-Filmschnittrechner nicht laufen konnten, wurde observiert, wurde eingebrochen, wurde intrigiert, auf dass Geschäftskontakte verloren gingen, störte man massivst die Kommunikationsleitungen, wurde durch Constantin Antaris, sprich J. Hermann Koeppl, im Mai 1999 das US/GB-Abhörsystem ECHELON in Bad-Aibling abgedreht. Monate später begann die HypoVereinsbank sämtliche Kredite aufzukündigen. Vier Wochen danach jedoch finanzierte sie eine Schrottimmobilienfalle, die als solche für die Koeppls nicht erkennbar, in einem Volumen, welches das Fünffache der kurz zuvor gekündigten Kreditvolumina ausmachte. Die Koeppls gingen davon aus, dass die beiden Immobilien bei diesen strengen Kreditmaßstäben ihren Wert besitzen mussten. Hatte die Bank tatsächlich andere Interessen verfolgt? Diente sie Korruptionscliquen, in dem sie über den Finanzierungsvermittler E. eine derartige Immobilienfalle aufbaute (dazu in einem eigenen Beitrag)?

Seit 2001, mittels Tausende von Forenbeiträge, E-mails etc. versuchten die Insiderkreise über gezielt angesetzte Schreiber im Internet die beiden Koeppls in der Öffentlichkeit in ein katastrophal schlechtes Licht zu stellen. So wurde beispielsweise gesagt und geschrieben, dass es eine TORNADO-Affaire niemals gegeben, dass dieser J.B.Koeppl (Köppl) niemals in Verbindung zu Manfred Wörner gestanden habe, dass Köppl wie sein Bruder regelrechte Hochstapler seien. Trotz über dreitausend solcher und anderer ehrenrühriger Erklärungen in Foren von Focus, Stern (Online) schritt die Münchner Staatsanwaltschaft zu keiner Zeit dagegen ein.

Auch weil sich FOCUS selbst an diesen ehrenrührigen strafbaren Handlungen beteiligt hatte, ist zu vermuten, dass hier eine Großkorruption zu Werke ging.

Zur Erinnerung: FOCUS wurde u.a. in 2002 / 2003 wegen Unterstützung der Bush-Regierung und ihres Irakkrieges bekannt. Heute will Focus hiervon nichts wissen.

Der Zusammenhang im konkreten Fall ist möglicherweise der: sämtliche US-Regierungen wie die hinter ihr sich verbergenden Korruptionskreise stehen im Verdacht, die BRD großflächig abzulauschen, Kräfte wie die Koeppls über Dienste wie den CIA und NSA zu jagen und lahm legen zu wollen. Der unmittelbare Auslöser dürfte der Kampf der beiden Koeppl gegen eine NATO-weit agierende Korruption sein: im Jahr 1999 (Mai) hatte ein Team ihrer CA-Film das US/GB-Echelonsystem in Bad Aibling abgedreht, danach es zur Beschlagnahmung des Filmmaterials gekommen war (siehe dazu bereits oben). Allerdings auch zu den Kreditkündigungen seitens der HypoVereinsbank in München.

Seit 2005, Oktober, vollstreckt diese Bank in das Vermögen der Ehefrau des einen Ermittlers. Etwa um ihn wie seinen Bruder zu treffen? Gegen alle damit verknüpften Folgen kämpfen die Koeppls nun dagegen an. Während das Land weiter verkommt, sind die, die es zusammen mit Medien- und Politik- und Justiz- wie Wirtschaftsvertretern vor großem Schaden bewahren wollten, durch diese Bank schwer beeinträchtigt. Dieser Sachverhalt sollte später noch eine große Rolle spielen . . .

Vorläufiges Ende einer langen Geschichte . . . . sie wird in einem Dokumentarfilm eingebaut . . . .

zur Eröffnungsseite

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: